Man verbinde das Angenehme mit dem…

Posted by eezyB on Dezember 21st, 2011

Zermatt Unplugged. Zum fünften.
…Nützlichen. Heisst es in der Regel. Aber das lassen wir für einmal. In diesem Beitrag verbinden wir das Angenehme… genau… mit dem Angenehmen. Dass dies geht, zeigt uns seit einigen Jahren das noch junge Festival «Zermatt Unplugged». Tagsüber die Skipisten unsicher machen und abends gute Musik geniessen. Wenn das nicht zwei angenehme Seiten des winterlichen Berglebens sind.

Seit 2007 spielen Weltstars neben noch weniger bekannten Musikerinnen und Musikern im Frühjahr unter der Zirkuskuppel, die auf dem Gelände neben dem Zermatter Eisfeld aufgestellt wird. Dass «Zermatt Unplugged» nicht einfach ein weiteres Festival ist, zeigen die illustren Namen, die das Festival unterstützen. Die da u.a. wären: Anni-Frid Lyngstad (Ex-Abba), Dieter Meier (Yello) oder Claude Nobs (Montreux Jazz Festival).

Phänomenal der diesjährige Auftritt David Grays, der nicht wenige Besucher mit seinen wunderschönen Balladen zu Tränen rührte.

 

Oder Jason Mraz’ starker Auftritt 2010. Als er für «Lucky» kurzerhand die Zermatterin Maria Zurbriggen an Stelle von Colbie Caillat auf die Bühne zum Duett bat.

 

Startrampe für den Durchbruch
Nicht wenige der in Zermatt auftretenden Künstlerinnen und Künstler starteten nach dem Festival mit ihrer Karriere so richtig durch. Einige Beispiele gefällig? Milow, der flämische Musiker trat 2010 in Zermatt auf.  Gut ein Jahr später erscheint das Album «North & South», das ihn in die Charts und auf die grossen Bühnen brachte. Oder die Zürcherin Anna Känzig mit ihrer Band. Seit ihrem unverbrauchten, sympathischen Auftritt auf der Zeltbühne im Frühjahr 2011 scheint sie der Darling der Schweizer Illustrierten zu sein. Auch James Gruntz ist seit dem Festival 2011 definitiv kein Geheimtipp mehr. Der Schweizer Radiosender DRS 3 liebt ihn und das Album «Until We Get There» verkaufte sich sehr gut. Zu Recht! Sein Auftritt im familiären Ambiente des Hotel Cervo bleibt unvergessen. Ein kleines Muster dieses Konzerts gefällig? Voilà…

 

Das Programm 2012
Seit wenigen Tagen ist nun auch das Lineup für das Festival 2012 veröffentlicht. Wiederum tauchen so illustre Namen wie Chris De Burgh, Amy Macdonald oder Brooke Fraser auf. Die eigentlichen Entdeckungen des Festivals erwarten die Besucher an den vielen kleinen Sideshows auf diversen Bühnen, verschiedenen Bars und Hotels. Und deshalb lohnt es sich, das Angenehme (Skifahren) für einmal etwas früher am Nachmittag mit dem Angenehmen (Konzerte besuchen) zu ersetzen. Viel Spass im April in Zermatt!

>> Website Zermatt Unplugged
>> Milows «North & South» auf cede.ch
>> James Gruntz’ «Until We Get There» auf cede.ch

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de