Matt Dusk – My Funny Valentine

Posted by eezyB on März 13th, 2013

matt-dusk_my_funny_valentineWer kennt hierzulande den Namen Chet Baker? Wer nur ein kleines Bisschen Ahnung von Jazz hat, wird jetzt sagen: «Blöde Frage»! Einverstanden… nächste Frage: Wer kennt hierzulande den Namen Matt Dusk? Aaahh… jetzt gehen schon weniger Hände nach oben! Und jetzt frage ich noch: Wer kennt das aktuelle Tribute-Album von Matt Dusk, das er dem viel zu früh verstorbenen Jazz-Trompeter und -Sänger Chet Baker widmet? Na eben…

Matt Dusk ist ein 34-jähriger kanadischer Jazzsänger. Ursprünglich steht er der Oper und der klassischen Musik sehr nahe, was in seiner heutigen Art, Musik zu machen, durchaus noch zu hören ist. Doch als er als 17-Jähriger Alben von Tony Bennett oder Sarah Vaughan hörte, veränderte sich seine musikalische Ausrichtung relativ schnell. Seine musikalische Karriere schien vorgezeichnet, bis er diese für einige Zeit unterbrach und ein Wirtschaftsstudium an Toronto’s York Universität antrat. Allerdings war der Drang, eine Wirtschaftskarriere anzustreben ungleich kleiner als seine Passion für die Musik und bloss ein Jahr später änderte er seine Studienrichtung und widmete sich fortan der Musik. Bereits vier Jahre später war der erste Vertrag mit einem Major Label (Decca Records) perfekt. Ein weiteres Jahr später, im Sommer 2004, erschien Matt’s Debutalbum «Two Shots», das in Kanada gleich mit Gold ausgezeichnet wurde. Kein Wunder, denn die Hitsingle des Albums «Two Shots of Happy, One Shot of Sad» stammte aus den Federn von Bono und «The Edge», beide von der Rockband U2.

Im Januar 2006 nahm Dusk in Los Angeles, zusammen mit einem 58-köpfigen Orchester sein nächstes Album auf. Auf «Back in Town» war eine Mischung von Jazz Standards und originären Songs zu hören. Auch diesmal reichte es einer Single-Auskopplung zu Ehren. Der Titelsong erreichte in Japan die oberste Stufe der Pop Radio Charts. Sein nächstes, sehr poppig arrangiertes Album «Good News» erreichte endlich auch Europa und wurde 2009 in Polen veröffentlicht. 2010 folgten die Niederlande und 2011 Frankreich. Mit «Good News» wandte sich der Sänger zum ersten Mal dem Swing der 1940er- bis 1960er-Jahre zu. Auch diesmal mit Erfolg, das Album erreichte 2009 in Polen Goldstatus.

Und 2013 wird bestimmt ein weiteres Jahr des Matt Dusk. Sein fünftes Studio-Album heisst «My Funny Valentine: The Chet Baker Songbook». Das ihn begleitende Orchester umfasst zwar nicht mehr über 50 Personen, wie noch vor sieben Jahren. Doch die achtköpfige orchestrale Begleitung vermittelt auf dem Tribut-Album trotzdem Töne, die von einer weit grösseren Kapelle stammen könnten. Auf drei Songs ist der weltbekannte Jazztrompeter Arturo Sandoval zu Gast. Er vermag, den Liedern ein echtes Chet Baker-Feeling zu verleihen. In der Ballade «Embraceable You» tritt Matt mit der JUNO-Award nominierten Emilie-Claire Barlow an. Wunderschön interpretiert, notabene. Ein Highlight des Albums stellt für mich auch «I Fall In Love Too Easily» dar, das in einer angenehm reduzierten A Cappella-Version zusammen mit Ryan Ahlwardt von der renommierten amerikanischen Gesangsgruppe «Straight No Chaser» angestimmt wird.

«My Funny Valentine: The Chet Baker Songbook» ist ein tolles Werk, von einem grossen Sänger mit einer warmen, beeindruckenden Stimme, das eines der grössten Jazz-Genies des 20. Jahrhunderts in einer swingigen Version à la Michael Bublé darstellt.

>> Website Matt Dusk
>> Matt Dusk auf facebook
>> Matt Dusk auf twitter

>> Album als signierte CD (inkl. Download) oder limitierte 12″-Vinylplatte (bandcamp)

Editor: eezyB

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de