WEAREOFF – Objects In Motion

Posted by eezyB on Mai 24th, 2013

weareoff_objects-in-motionPünktlich zum letzten Jahresende berichteten wir über die aufsehenerregende Single «Chymera» der Hamburger Band «WEAREOFF». Diese erinnerte stark an die düsteren 1980er-Jahre von Depeche Mode, New Order und The Cure. Und kam doch so frisch daher.

Never judge a book by its cover
Das Versprechen, das WEAREOFF mit «Chymera» vor einem knappen halben Jahr abgaben, wird mit ihrem heute erschienenen Debutalbum «Objects In Motion» nicht bloss gehalten. Es wird übertroffen. Äusserlich wird das Kostüm des metalligen Arbeitersounds englischer Fabrikstädte mit ihren unzähligen Schloten beibehalten. Doch im Inneren der Musik schlägt ein weitaus weicheres Herz. Wer die zehn Songs auf  «Objects In Motion» entkleidet und gut hinhört, der trifft im Kern auf taufrische Popmusik. Nicht auf Pop à la Kylie Minogue. Sondern auf kernige, zuweilen treibende und rockige Popmusik. Popmusik, die heftig abzugehen vermag. Aber auch Popmusik, die gar auf den Tanzboden einer Diskothek passt. Oder wie der Musiker und Autor Rasmus Engler es in den Liner Notes des Albums voll auf den Punkt bringt (ich zitiere): “Gerade (der Song) «Miracle» könnte eben die Diskotheken gleichsam mit Spitzbeschuhten wie mit eher herkömmlich gekleidetem Indie-Volk füllen”. Mit diesem Statement ging mir auch ein Licht auf… Die Musik von WEAREOFF könnte als Sound eines neuen Zeitalters verstanden werden. Eines Zeitalters, das sich zwar an Traditionen orientiert. Und sich doch nicht an verkrusteten Strukturen verkrallt, sondern diese aufreisst und viel Raum für Neues und Innovatives einfliessen lässt.

Wenn der Investmentbanker mit dem Gärtner an einem Tisch sitzt
Der Sound vermag verschiedene Interessen zu vereinen. Eben… wie wenn Upper-Class-Damen mit High Heels an den Füssen auf einem Dancefloor zusammen mit schrägen Underground-Vögeln abtanzen. Oder wie wenn um einen grossen Holztisch Menschen verschiedener Couleur sitzen und einen Abend angeregt miteinander diskutieren können. Und die Meinungen der anderen stehen lassen. Dafür könnte die Musik von WEAREOFF stehen. Und genau deshalb passt «Objects In Motion», auch wenn das Album nicht gerade leise und flockige (easy… oder eben eezy vibes) Töne von sich gibt, prima an den «eezyvibes-Tisch». Weil es anders ist. Und sich trotzdem so gut mit starken Chillout-, Soul- oder Jazz-Alben verträgt. Und damit für ein neues Zeitalter in der Musik steht.

WEAREOFF_Blurry

«Objects In Motion» ist kein einfaches Album. Kein Album, das man sich anhört und danach wieder beiseite legt, weil es rasch langweilt. «Objects In Motion» ist wie ein guter Wein, der mit den Jahren grösser wird. Wie ein guter Wein, dem man sich hingibt. «Objects In Motion» ist ein Album, bei dessen Anhören immer wieder neue Facetten auffallen. «Objects In Motion» als Soundtrack eines neuen Zeitalters. Wo Dinge mehr als früher in Bewegung sind.

>> Website WEAREOFF
>> WEAREOFF auf facebook
>> WEAREOFF auf twitter

>> Objects in Motion auf amazon.de (CD)
>> Objects in Motion auf amazon.de (MP3)
>> Objects in Motion – WEAREOFF (iTunes D)
>> Objects in Motion – WEAREOFF (iTunes A)
>> Objects in Motion – WEAREOFF (iTunes CH)
>> Objects in Motion – WEAREOFF (cede.ch)
>> Objects in Motion – WEAREOFF (bandcamp)

Editor: eezyB

Tags: , , , , , , , ,

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de