Mark Dorricott and Stan Dart – Events

Posted by eezyB on Juli 15th, 2013

folderLuca Hänni, Gewinner der 2012er-Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» war im vergangenen Jahr der letzte Schweizer, der auf deutschen Hitlisten zuoberst zu finden war. Davor muss man einen wahrhaft grossen Zeitsprung in die Vergangenheit machen, bis man wieder einen Schweizer Künstler findet, der die deutsche Charts-Spitze zierte. Roberto Concina (alias Robert Miles) war es, der 1996 mit seinem Song «Children» nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz und in Oesterreich die Hitparaden anführte. Sein Sound erhielt sogar einen eigenen Namen. Dreamhouse wurde er getauft. Weil er zwar auf die Tanzbühne passte, aber doch in einer sphärig-träumerischen Art konstruiert war.

Zurück in die Zeiten des Dreamhouse der 1990er
Wer sich Mark Dorricotts und Stan Darts neustes Werk «Events» (Schalldeluxe) vornimmt, wähnt sich beim ersten Song gleich mal um 17 Jahre zurückversetzt. In die Hohezeiten des Dreamhouse. Denn der «Midnight Remix» von «Reflections», mit dem das Album startet, könnte durchaus aus der Feder von Robert Miles stammen. Das Rezept für das Album ist damit im Prinzip genannt. Tanzbare Beats, die auf eine chillige Temperatur heruntergekühlt wurden und mit Piano-Refrains versehen werden. Wie Robert Miles es 1996 vormachte. Nur wesentlich moderner, im Stil der 2010er-Jahre.

Im zweiten Teil des Albums wird es dann richtig ruhig. Ambient-Sound, der fast schon eine klassische Note trägt. Zumindest auf dem «Classic Ambient Mix» von «Twinkling Away», das durchaus als Filmmusik durchgehen könnte.

Zu Ende geht das Album nochmals in der Manier, in der es angefangen hat. Im tanzbaren Chillout-Stil mit der «Full Length Version» von «The Eye».

«Events» dürfte vor allem eine tendenziell eher jüngere Zielgruppe der Chillout-Fans ansprechen, die sich vor dem Partygang noch etwas zurückhalten und sich trotzdem schon mal in Stimmung für den Dance-Event bringen wollen. Wer sich aus der Sektion der «Ü 40»-Chillout-Liebhaber jedoch nicht vor «jungem» Sound verschliesst, der zudem einen Hauch «Retro» versprüht, sollte unbedingt in das Album reinhören.

>> Mark Dorricott auf Mixcloud
>> Website Stan Dart
>> Stan Dart auf facebook
>> Stan Dart auf twitter

>> Events auf amazon.de (MP3)
>> Events… – Mark Dorricott (iTunes D)
>> Events… – Mark Dorricott (iTunes A)
>> Events… – Mark Dorricott (iTunes CH)

Editor: eezyB

Tags: , , , , , , , , , , ,

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de